Es hat " KLICK" gemacht

Zurück

                                                                               

 

Hab schon lange nicht mehr hier ins Tagebuch geschrieben.

Seit ein paar Tagen geht es mir besser.

Ich bin zwar krank ( Bronchitis) aber der Seele gehts derzeit ein wenig besser und das obwohl ich in 6 Tagen 33 werde *grusel*

Wenn ich bedenke das ich meinen 30. Geburtstag gar nicht erleben wollte, hab ich ja doch schon ne Menge geschafft.

Vor 4 Tagen hat es in meinem Kopf "KLICK" gemacht und ich denke ein kleines wenig positiver.       

Ich habe ein Buch " Gedanken fr jeden Tag" in dem ich auch tglich lese. Sind nur kleine Weisheiten/Sprche, manchmal so wie jetzt ,auch Wachrttler. Ich habe das Buch schon 4 Jahre, aber irgendwie entdecke ich jedes Jahr ein paar neue Dinge darin fr mich. Die Sprche ndern sich ja nicht, aber mal finden sie mehr und mal weniger Bedeutung fr mich.

Sonntag stand eben drin, das die Vergangenheit wichtig sei fr den Bau des Sprungbrettes um die Gegenwart mglich zu machen, aber man sich nicht dran festhalten drfe, denn sonst schaffe man den Sprung von der Gegenwart in die Zukunft nicht. Und das es uns hilft zu begreifen , das es kein fehlerfreies springen gibt, aber es ein weitaus grerer Fehler sei, gar nicht zu springen. Ist nur sinngem wiedergegeben, aber ich fand das schon sehr einleuchtend.

Ich habe viel erlebt in den nun fast 33 Jahren meines Lebens, viel gutes und viel schlechtes.All das hat mich zu dem Menschen gemacht der ich bin.Ich mag mich nicht sonderlich, meist hasse ich mich .Das mchte ich ndern. Denn so schlecht kann ich nicht sein, sonst wrde meine Familie mich nicht lieben, ich htte keine Freunde und meine Kinder im Kindergarten wrde auch nicht so an mir hngen , wie sie es tun. So verkehrt kann ich als nicht sein. Und das versuche ich nun ein wenig anzunehmen.

Ich habe mir vorgenommen mich mit mir anzufreunden, fr mich zu sorgen, mich gut zu behandeln. Ein noch komischer und auch befremdlicher Gedanke, aber auch irgendwie ein schner :o)

Heute stand in meinem "schlauen " Buch ,

" Vergibst Du Deinen Eltern, dass sie so waren, wie sie waren und das sie so sind wie sie sind?

Vergibst Du Deinem Partner , dass er so ist, wie er ist?

Vergibst Du Dir selber, dass Du so bist ,wie Du bist?

Vergibst Du Deinen Freunden, dass sie sind wie sie sind?

Vergibst Du der Welt, dass sie so ist, wie sie ist?

Ohne diese Vergebung geht nichts weiter in Deinem Leben. Was wir nicht vergeben , kann uns immer noch einmal verletzen, auch wenn es schon lngst hinter uns liegt. Es ist, als bestrafen wir uns selbst immer noch einmal fr die " Fehler " der anderen an uns, wenn wir nicht vergeben."

Das fand ich schon sehr beeindruckend und es stimmt so. Doch ich wei nicht ob ich meinem Onkel vergeben kann fr das, was er mir antat. Aber vielleicht schaffe ich ja damit umzugehen, es als geschehen und unabnderlich zu akzeptieren und damit zu leben ohne weitere groe Schmerzen. Das wrde ich mir wnschen

Wie lange ich schaffe so zu denken wei ich nicht. Mir ist auch bewusst, das ich sicherlich Einbrche in dieser Denkweise haben werde, aber alleine das ich diese Tage habe , jetzt und hier, das ich in der Lage bin so zu denken(endlich mal positiver), gibt mir Hoffnung. Hoffnung , das ich auf den richtigen Weg kommen kann .Mit Mhe , das ist mir bewusst, aber ich kann es schaffen, das macht mir Mut und gibt mir Kraft.

(13.oktober 2004 )

 

                                                                                         



Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!