ruhelos-hoffnungslos-sinnlos

Zurück

 

                                                                                             

 

  

05.Juli 2008                               20:52

 

Wow ,wie die Zeit vergeht. Seit 9 Monaten habe ich hier nicht mehr aktualisiert.Liegt wohl daran dass so wahnsinnig viel passiert ist und zwar fast ausschließich positives.
Seit meinem letzen Eintrag ging es mir von Tag zu Tag besser.Die Trennung war das Beste was mir passieren konnte.Oder die gesamte Kurzbeziehung. Sie hat mich sehr gestärkt und im Zusammenhang mit dem Klinikaufenthalt einfach nach oben katapultiert.
Für mich war es unglaublich was sich danach in meinem Inneren abgespielt hat.Ich habe mich einfach gut gefühlt.Mir gings saumäßig gut, mir hat das Leben plötzlich Spaß gemacht.Das ganze hielt bis März an.Mir gehts seit dem nicht schlecht, aber es waren zwischendurch immer mal wieder Momente oder Tage wo ich ein großes Tief hatte, aber ich habe immer sehr schnell herausgefunden und habe positiv nach vorn geschaut.Das erstemal mit Freude an die Zukunft gedacht.Ein unbeschreiblich schönes Gefühl
Seit dem 23. September habe ich mich nicht mehr verletzt.Ich habe es tatsächlich geschafft 9 1/2 Monate ohne SVV auszukommen.Für mich bis dato undenkbar. Klar war der Druck immer mal wieder da, sehr stark sogar und es hat verdammt viel Kraft gekostet es nicht zu tun.Aber ich habe es geschafft.
Kein SVV mehr seit so vielen Monaten, keine Selbstmordgedanken, stattdessen positive Gedanken, Freude aufs Leben, es sogar phasenweise richtig genießen.Ein irre gutes Gefühl.Und nun habe ich endlich einen Job gefunden.Es entwickelt sich zum positiven für mich.Wer hätte das gedacht?
Nun muß ich nur noch bis zum 6. August warten, dann bekomme ich endlich meine heiß ersehnten Tattoos.Die  habe ich mir als Ziel fürs nicht schneiden gesetzt. Für 6 Monate ohne =1 Tattoo.Kanns kaum noch abwarten

10 Oktober 2007                          16:50

Ich fühle mich dumpf, wie in Watte gepackt. Es fühlt sich alles komisch an, als wäre ich nicht ich, nicht in mir, in einer dicken Hülle verpackt, alles kommt nur leise bei mir an.
Kann nicht richtig fühlen, das macht mich noch völlig verrrückt.Ich habe Angst vor dem Tag , wo meine Klamotten per Post ankommen.
Gleich zwei wichtige Menschen zu verlieren ist hart. Vorallem wenn man merkt das man an dem einen doch viel mehr hängt als man eigentlich dachte.
Aber es ist zu spät. Ich habe verloren und es gibt kein zurück mehr   

04.Oktober 2007                           19:27

Nun ist es endlich ausgesprochen. Es ist vorbei.
Bin irgendwie  wie betäubt, habe keine Träne vergossen, alles sehr gefaßt aufgenommen. Bin selbst sehr erstaunt. Seine Worte waren kühl und ich kann es nicht nachvollziehen. 2 Tage vorher war noch die rede davon ich würde ihn nicht verlieren und es sind noch Gefühle da und gestern plötzlich alles ausgelöscht?
Wie funktioniert sowas?
Ruck zuck aufgelegt, keine wirkliche Erklärung. Ich verstehe es nicht.
Geahnt habe ich es ja schon die ganze Woche, dass es auf Trennung hinausläuft, aber wieso dann doch noch erst Hoffnung machen? Was ist/ war sein Ziel?
Ich habe Angst das ich doch noch zusammen breche.
Wieso vergieße ich keine Träne?
Wieso bin ich so gefaßt?
Wieso tu ich so als würde es mich nicht erreichen?
Selbstschutz? Ich weiß es nicht. Fühle mich dumpf und leer. Fühle mich als Versager, wertlos .....

23.September 2007                        01:48

Im Moment wünschte ich mir es wäre endlich alles vorbei. Ich halte es nicht mehr aus. Zweifel zermartern mein Hirn. Bin ich so wenig wert?
Wieso nur?
Habe wieder versagt.Viel zu tief geschnitten.
Ich will nicht mehr.
Ich will grad nur noch aufgeben.
Wofür denn weiter kämpfen? Es ist doch alles sinnlos. Ich mag nicht mehr. Ich habe es so satt.
Wieso nur bin ich so feige?
Ralf bitte hole mich zu Dir.

Wir, wir warten auf den Tod
der uns rettet in der Not
und beendet unser Leid
Wir haben die ganze Welt gesehen
können fühlen und verstehen
die Kälte dieser Zeit
Wir haben zuviel nachgedacht
und die Menschen ausgelacht
die niemals waren wie wir
Am Tag, als die Liebe in uns starb
haben wir uns zu oft gefragt
was sollen wir noch hier

Und wenn die Sonne untergeht
ist der Mond der einzge der zu schweigen noch versteht
Und wenn ein Stern vom Himmel fällt
wünschen wir uns fort in die nächstgelegene Welt
Und wenn die Nachtigallen singen
hören wir die Melodie des Lebens sanft erklingen
Und wenn das Paradies uns ruft
haben wir vom Warten noch immer nicht genug
(Mantus)

01.September 2007                        18:08

Es ist einfach unglaublich was in meinem Leben momentan passiert.
Ich bin glücklich und damit meine ich richtig glücklich .Ich bin verliebt wie glaube ich nie zuvor und ich wünsche mir nichts sehnlicher als dass er der Richtige ist.Aber irgendeine Stimme tief in mir, sagt mir , trotz an der Oberfläche kratzender Zweifel, dass er es ist.Ich grinse den ganzen Tag wie blöd und kann es kaum erwarten ihn zu sehen.

28.August 2007                            10:48

YEAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH, ich hab den Job

Unglaublich, ich dachte ich gehe nur zum Vorstellungsgespräch und warte dann ab was geschieht.Ja Pustekuchen, nach einer Stunde hatte ich den Vertrag bereits in der Tasche. Ist zwar "nur" ein Nebenjob, aber ich freue mich so sehr darüber.

25.August 2007                            04:49

Unglaublich, wie viel doch in wenigen Tagen geschehen kann.
Es scheint nun wirklich voran zu gehen und es geht mir so wahnsinnig gut dabei.
Am Montag habe ich ein Vorstellungsgespräch für einen Nebenjob.Wer hätte gedacht, das die mich so fix anrufen, hab die Berwerbung ja erst vorgestern abgeschickt. :)
Außerdem kann ich ab Oktober wieder einen 1-Eurojob machen.Und mit ganz viel Glück im selben Kiga wie beim letzten Mal.
Ich freu mich kaputt darüber.
Ja und dann hat sich eine alten Herzenangelegenheit geklärt.Hab ich niemals für möglich gehalten, dass wir überhaupt nochmal ein Wort miteinander wechseln und nun das.Meine Gefühle für ihn sind nie wirklich erloschen.Da habe ich mir selbst etwas vorgemacht.Ich hoffe nur so sehr, dass er mich nicht wieder verletzt.Ein zweites mal packe ich das nicht.Aber daran will ich auch im Moment gar nicht denken.Ich möchte dieses schöne Gefühl einfach nur genießen.

21.August 2007                            22:46

Seit 5 Wochen bin ich nun schon aus der Klinik entlassen.
Es war für mich wirklich die beste Entscheidung, dort hin zu gehen.
Ich habe sehr viel gelernt, wie ich mit den verschiedensten Situationen umgehen kann usw.Es jetzt im Alltag umzusetzen ist zwar schwieriger als ich dachte, aber ich hoffe das bekomme ich bald auch in den Griff.
Die erste Woche nach der Entlassung ging es mir richtig klasse und ich fühlte mich wie ein neuer Mensch und voller Energie. Aber zu schnell waren die Alltagsprobleme wieder da und haben mich erstmal mächtig nach unten gezogen und ich schien alles was ich dort gelernt habe vergessen zu haben. Habe den gesamten Klinikaufenthalt in Frage gestellt und an allem gezweifelt.Seit einer Woche geht es aber wieder Berg auf und ich hoffe das bleibt nun auch so.
Ich habe wirklich tolle Menschen dort kennen gelernt und eine wirklich gute Freundin gefunden.
Schon alleine das war es wert.
Im Moment klappt es wieder das ich wichtige Dinge regel und ich hoffe es kommt endlich was positives dabei rum.
Es fühlt sich jedenfalls im Moment gut an und das es auch so bleibt, dafür muss ich hart arbeiten, aber ich habe den Willen.

06.Juni 2006                               18:34

Es geht mir immer noch gut :)
Gestern war zwar erst nicht so ein toller Tag, aber nach dem Gespräch in der Visite ging es mir dann gleich wieder besser. Das ist schon echt ein super Arzt! Und es tut gut zu wissen, dass ein Tief sich schnell wieder in ein Hoch verwandeln kann. Ich fühle mich soweit wohl und versuche in den letzten 5 Wochen noch so viel wie möglich für mich aus der Therapie rauszuziehen.

Ich habe nun auch endlich den nötigen Abstand gefunden und mein Herz ist nun wieder frei. Liebe kann so blind und leichtgläubig machen. Ich komme mir richtig blöd vor im nachhinein. Aber nun gut die Sache hatte ja auch zwei gute Punkte. Ich habe ruck zuck 8 Kilo abgenommen und ich weiß nun, dass ich doch noch in der Lage bin Gefühle zuzulassen. Auch wenn ich jetzt erstmal sehr vorsichtig bin und mich in Sache Liebe zurückhalten werde, so ist es doch ein gutes Gefühl zu wissen, dass noch nicht alles verloren ist. Von daher Danke :p

02.Juni 2007                                19:43

Endlich geht es mir etwas besser.
Wurde aber auch Zeit!
Die letzten Wochen waren schon ziemlich anstrengend und es ging mir die letzten 2 Woche so schlecht, dass ich eine 5 tägige Therapiepause eingelegt habe. Das war für mich der richtige Entschluß, denn so konnte ich mir über alles im Klaren werden und habe neue Energie getankt und gehe im Moment sehr optimistisch an die Sache ran.
Seit Dienstag bin ich wieder in der Klinik und es verläuft richtig gut. Nun sind es nur noch 6 Wochen, dann habe ich das volle Programm beendet.
Gewisse Veränderungen an mir haben schon statt gefunden und ich finde es richtig gut. Ich hoffe sehr, dass es auch so bleibt. Habe ja doch ein wenig Angst vor dem nächsten Absturz, aber ich bin ja relativ gut gewappnet und im Moment werde ich ja von einem wirklich tollen und kompetenten Pflegeteam aufgefangen. In die Klinik zu gehen war eine gute Entscheidung für mich.
Auch in einer andere Sache konnte ich was für mich klären und ich denke ich bekomme so langsam ein wenig Abstand, hoffe ich zumindest. So ganz ist es noch nicht aus meinem Herzen verbannt, aber ich bin auf einem guten Weg.
Es bewegt sich was in mir und zwar zum Positiven und das tut gut. Ich möchte es schaffen.
Ich freue mich schon wenn der Klinikaufenthalt um ist und ich endlich wieder meine Ratten bei mir habe. Auch bekomme ich bald die Rennmäuse meiner Freundin.Bin ja mal gespannt.
Hach ich freu mich grad einfach, dass es mir zur Abwechslung mal recht gut geht und versuche es einfach zu genießen so lange es anhält!

 

27.April 2007                               10:23

Nun bin ich schon 1 Woche in der Klinik. Das Programm hat noch nicht richtig angefangen und dennoch geht es mir von Tag zu Tag schlechter. Weiß selber nicht mehr was mit mir los ist. Denke nur noch an all die Menschen die ich verloren habe.Mache mir Gedanken, woran es lag und gebe mir wie immer die Schuld. Ich hasse es. Vorallem, weil einiges schon so ewig lang her ist. Und doch kommeich nicht zur Ruhe und kann damit abschließen.

Auch bin ich verärgert über mich , weil ich mich doch immer wieder  so in Menschen täusche. Wie konnte ich nur so verdammt blöd sein und nur ein Wort von seinem beschissenen gelaber glauben? Wieso habe ich nur vertraut und Halt empfunden. Es war doch alles nur gelogen, alles nur vorgetäuscht.Und ich habe mich so weit geöffnet. Aber damit ist nun Schluß. So blöd bin  ich nicht noch mal.

18.April2007                                22:44 

Puhhhhh, so langsam wird mir arg schlecht. Morgen früh geht es los in die Klinik. Am Liebsten würd ich kneifen. Ich mag keine neuen Situationen. Bin da immer sehr gehemmt. Dann ein Zimmer mit einer fremden Personen teilen ist auch nicht unbedingt mein Ding. Aber ich bin auch froh, dass nun endlich was passiert.Aber es macht mir auch große Angst. Mein Magen rumort und meine Gednaken stehen keine 5 Sekunden still.

Meine Tiere habe ich vorhin weggebracht.Ich bin froh, sie gut untergebracht zu wissen. Meine Freunde fehlen mir jetzt schon.

Ach wird schon alles. think positiv. Ach wenn das so einfach wäre.

13.April 2007                                23:53

Ich schlafe die letzten Tage kaum noch.Die Gedanken kreisen ständig um das WARUM? Ich kann es immer noch nicht so recht verstehen. Wie gern würde ich es ändern, die Chance dazu bekommen. Ich bin verzweifelt.Versuche mich abzulenken , indem ich mich mit Freunden treffe, aber es will mir nicht so wirklich gelingen. Denke nur an ihn. Möchte die schönen Augenblicke zurück.

Bin froh, dass ich nächste Woche in die Klinik kann.Verspreche mir einiges davon. Sind noch viele Dinge zu organisieren

11.April 2007                                17:59

Wer hätte das gedacht. Keine 3 Stunden nach der Absage, rief die Frau aus der Klinik nochmal an . Und siehe da , nächsten Donnerstag ist es nun so weit. Ich bin so erleichtert, wenn gleich auch ein komisches Gefühl im Magen zu spüren ist.Ich versuche mich nun komplett auf die Klinik zu konzentrieren, auch wenn es mir so verdammt schwer fällt. Meine Gedanken kreisen eben auch noch um jemand anderen. Aber die Chance habe ich verpaßt  :-(

10.April 2007                                10:28

Ich ärgere mich grad total und bin furchtbar enttäuscht. Habe vorhin in der Klinik angerufen und was war, der Platz ist schon vergeben. Ich hatte so sehr gehofft, dass es nun schnell geht und nun muß ich doch noch warten. Hoffentlich wird schnell wieder ein Platz frei und die erreichen mich dann auch.

Ansonsten fühle ich mich dumpf, wie in Watte gehüllt und völlig leer.

09.April 2007                                22:58

Es war auch zu schön um wahr zu werden. Habs mal wieder gründlich vermasselt.Was ich anfasse muß ich auf Biegen und Brechen kaputt machen   Aber ich hatte in den letzten 4 Wochen viele schöne Momente die ich sicherlich nicht vergessen werde und für kurze Zeit einfach mal wieder das Gefühl Halt zu spüren. Das tat so unendlich gut.Um so schmerzhafter ist es jetzt wo es wieder vorbei ist. Viel zu schnell habe ich vertraut. Aber das werde ich in Zukunft wohl besser sein lassen.

Wie stehts so schön in meiner Broschüre über Borderline.......starke negative Gefühle, innere Spannungszustände, Selbstwertkrisen und große Probleme in der Beziehung zu anderen....Das paßt ja mal wie die Faust aufs Auge.

Morgen kann ich endlich in der Klinik anrufen und erfragen was nun mit dem Termin ist.Hoffe es dauert nun nur noch wenige Tage, ich halts langsam nicht mehr aus. Grad jetzt. Ich verzweifle noch. Wenn ich es doch nur ungeschehen machen könnte. Es tut mir so leid.

28.März.2007

Mir gehts immer noch richtig gut.

Es passieren so viele schöne Dinge in meinem Leben. Wer hätte gedacht, dass es sich doch irgendwann mal so positiv entwickeln wird? Ich genieße dieses Gefühl so lange es geht.

Vielleicht klappt es ja dieses Jahr noch mit einem Job, dann wäre mein Glück perfekt. Aber der Anfang ist ja gemacht. Es sieht verdammt gut aus, dass ich bald auf Honorarbasis im Kinderbetreuungscenter anfangen kann. Und morgen kann ich einen Tag im Kindergarten aushelfen. Darauf freue ich mich schon sehr.

Meine Schmetterlinge im Bauch fliegen von Tag zu Tag heftiger und dieses Gefühl mag ich nie mehr hergeben. Es tut mir so gut. Ich habe fast ununterbrochen ein Lächeln auf den Lippen. Meiner Freundin , mit der ich jetzt einige Zeit nicht gesprochen hatte, ist es am Telefon sogar aufgefallen

22.März 2007  

Ich bin glücklich, ja ich glaube das erstemal so richtig glücklich in meinem Leben.Es gibt jemanden, der mir all das gibt, wonach ich mich mein ganzes Leben lang gesehnt habe, der mich so nimmt wie ich bin, mit allem drum, dran und drin.Ich habe immer daran gezweifelt dass es mir passieren wird, aber es ist wahr geworden. Er hat mir heute meinen größten Zweifel genommen, hat mir die Sicherheit gegeben,die ich brauchte um solch ein starkes Gerfühl zulassen zu können. Ich glaube ihm, was er mir sagt und was er fühlt und es tut so gut vertrauen zu haben. Ich hoffe ich mache es nicht wieder kaputt. Das ist meine größte Sorge, ich glaube das würde ich nicht verkraften. Ich will niemanden mehr verletzen der mir nahe steht.Ich will ihn einfach bei mir habe , ganz nah ohne wenn und aber.

04.März 2007                                19:25

Hab die Seite sträflich vernachlässigt.Aber so viel ist auch nicht passiert in den letzten Monaten. Nur noch 3 Wochen das ist leider schon mein 1-Eurojob vorbei. Gott was werd ich die Arbeit mit den Kindern vermissen und auch das Team. Ich fühle mich dort so wohl.Ganz anders ist das Arbeiten dort, als auf meiner Arbeitsstelle damals.Es wird mir fehlen.

Ich habe mich entschieden wieder in eine Klinik zu gehen. Donnerstag habe ich dort das Vorgespräch. Mir ist schon ganz mulmig und am Liebsten würde ich kneifen.Im Dezember ging es mir so schlecht, dass ich den Entschluß für den Klinikaufenthalt fasste, doch nun, 3 Monate später sieht das alles schon wieder ganz anders aus. Aber ich habe eine Aussicht auf einen Job auf Honorarbasis und nun muß ich die Klinik schaffen und dann klappts vieleicht auch mit dem Job. 

Aber sonst ist auch nichts großartig passiert bei mir.Wie langweilig*g*

Ich hoffe, der Klinikaufenthalt bringt mich ein Stück nach vorne.
Ich erhoffe mir davon: - das ich mit der Schnibbelei besser umgehen kann ( noch schöner wäre ja komplett damit aufzuhören)

                                 -mit der Vergangneheit abzuschließen. Es ist nun mal nicht mehr zu ändern.Ich will einfach Frieden damit schließen

                                 - mich zu stärken

01.Oktober 2006                             16:10

Wie die Zeit vergeht, unglaublich! Das stelle ich immer wieder fest, manchmal mir Freude, weil bestimmte Zeiten schneller vorüber gehen und dann wieder mit Trauer , weil schöne Momente sich so schnell entfernen.

Nun bin ich 1 Jahr arbeitslos und bin nun ALGII Empfänger. uh man, das wollte ich nie, niemals werden. Aber so ist das Leben eben, immer kommt es anders als man denkt und sich wünscht. Aber ich habe das Glück , eine super tolle neue Sachbearbeiterin zu bekommne  , die mir schon bei unserem ersten Gespräch einen 1-Eurojob anbot. Das fand ich echt klasse. Ich wurde an eine andere wirklich nette und kompetente Frau weitergeleitet, die für diese Jobs zuständig ist und siehe da, Mittwoch hatte ich den Termin und den Montag darauf hatte ich schon einen Job. Ich freue mich kaputt, denn taraaaaaaaaaaaa ich habe einen Job im Kiga bekommen. Und nicht nur das, in einem Kiga bei meinem alten Träger. Ich kenne bereits das gesamte Team, 2 nur von früheren Fortbildungen, aber mit den  anderen 4 habe ich den vergangen Jahren bereits zusammen gearbeitet.

Die erste Woche ist schon um, und ich bin total zufrieden. Es läuft prima, ich bin wirklich lieb aufgenommen worden und habe absolut nicht das Gefühl ich sei "nur" ne Aushilfe, sondern ein vollwertiges Teammitglied. Und die Kinder sind auch toll. Ich hab schon so viel gelacht, diese Woche.

Leider ist es ja nur für 6 Monate, aber besser als nix.Und ich werd mich ja in der Zeit auch weiter bewerben.

22.August 2006                               23:43

Es ist geschafft.Ich habe es hinter mir.

Ich hatte solche Angst. Da wir als letzte kamen, fand die Begrüßung untereinander erst nach der Beisetzung statt.  Auf dem Weg zu den Urnensäulen, lief ER hinter mir und ich dachte ich müsse jeden Moment ersticken. Der Pfarrer hat eine sehr schöne Andacht gehalten.Danach kam ER auf uns zu und ER hat uns begrüßt.Ich habe ihm die Hand gegeben. Das alles ging dann noch irgendwie. So richtig Panik habe ich in der Wirtschaft bekommen, als noch ein Platz gegenüber von mir frei war und ich dachte, was wenn Er sich nun dort hinsetzt.Aber dann hat sich doch flink mein Bruder dort hingesetzt und so konnte ich ein wenig entspannen. Ein komisches Gefühl hatte ich dann immer, wenn ich seine Stimme hörte. Es ist schon verrückt, ich habe IHN so lieb gehabt, warum hat ER das nur gemacht?  Werd ich je den Mut haben,IHN das zu fragen?

Was mich heute Morgen wohl am meisten geschockt hat, war, dass Ralfs Grab weg ist. Keiner hat mir was gesagt. Es ist einfach weg, für immer und ich kann nie wieder hin.

 

22.August 2006                               7:45

Gleich ist es soweit.

Ich habe kaum geschlafen, eigentlich nur rumgewälzt und wenn, dann direkt von der Beerdigung geträumt.  Bin völlig kaputt und habe Magenkrämpfe. ich habe eine Scheißangst. Blöd, aber ist so. Ich wünschte der Tag wäre schon rum!

 

Für Oma ........und für mich....

Kerzen

20.August 2006                               19:38

In zwei Tagen ist die Urnenbeisetzung. Mir gehts total beschissen.Ich werde IHN dort sehen.Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, wie ich mich verhalten soll. Ich habe so wahnsinnige Angst.Was wen er auf mich zu kommt? Mir die Hand geben will? Ich ertrage den Gedanken nicht IHM begegenen zu müssen. Ich hatte letzte Woche einen Alptraum, wo er mich in den Arm nahm, mich so fest drückte, dass ich dachte ersticken zu müssen und er küßte mich immer wieder. Es war ekelhaft und niemand hat was getan um ihn daran zu hindern. Alle waren da und keiner tat was. Seit ich vom Tod meiner Oma erfahren habe muß ich wieder täglich mehrmals mein Asthmamittel sprühen.Dabei brauchte ich es so lange nicht mehr. Aber jetzt habe ich mehrmals täglich Atemnot. Mich macht das alles noch total verrückt, bin teilweise handlungsunfähig, bekomme Weinkrämpfe die schon mal 1-2 Stunden andauern. Mir war es aber so wichtig zur Beerdigung zu gehen. Ich war sogar zur Notfallsprechstunde bei meiner ehemaligen Psychologin, die mich auch bestärkt hat, die mir Hilfestellungen gab. Aber die hielten nur einige Stunde an. Heute Nacht hatte ich wieder so einen Panikanfall und ich konnte mich mit der von ihr gegeben Hilfestellung übrhaupt nicht beruhigen.

Ich überlege, ob ich nicht einfach der Beisetzung fern bleibe. Reinhold und Jane haben mir versprochen mich bei der Beerdigung in die Mitte zu nehmen und mir beizustehen.Wir wollen uns noch vorher treffen um zu reden. Aber am Liebsten würd ich gar nicht mehr hingehen und mich später ganz alleine von Oma verabschieden.

Wieso kann ich nicht einfach darüber stehen? Wieso nicht einfach vergessen? Wieso lasse ich mich weiter so davon beeinflussen, was schon so viele Jahre zurück liegt? ER ist ein armes , altes , kleines Würstchen, dass mir nichts mehr anhaben kann...und dennoch versetzt mich der bloße Gedanke IHM zu begegenen in pure Angst. Das ist doch alles verrückt und dumm. Was soll ich nur machen?

Ich fühle mich so hilflos 

07.August 2006                               13:30

Für Oma          * 16.01.1913            06.08.2006

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war Teil von unserem Leben.
Drum wird uns dieses Blatt allein,
für immer, immer fehlen.

 

Ich werde Dich vermissen. Ich bin so froh, dass wir uns vorher noch sehen konnten und Du mich doch erkannt hast.Danke dafür. Das werde ich immer tief in meinem Herzen behalten. Drücke Ralf ganz fest von mir.

Deine Enkelin Sabrina

 

 

 

27.Juli2006                                    02:10 

Ich habe mir vorgenommen, wieder ein wenig positiver in die Zukunft zu schauen. Ich weiß dass sich das bei mir immer schnell ändern kann, aber einfach wieder ein wenig den Willen zu haben tut schon sehr gut.

Ein Jahr bin ich nun schon arbeitslos.Wie die Zeit vergangen ist.Und nichts hat sich getan. Nur Absagen. Mal grad 2 Vorstellungsgespräche.Ich muß mir Gedanken machen, was es für Alternativen für mich gibt.

Es ist so schwer wieder einen Job in meinem Beruf zu bekommen.Muß mir einfach überlegen, was ich sonst machen könnte. Will nicht mehr untätig rumsitzen.Es reicht.

17.Mai 2005                                    23:44

Es geht mir im Moment ganz gut....naja irgendwie :)    Hach es tut gut, was grad so hier in meinem Leben passiert

18.April 2006                                   13:24 

Das OSterwochenende war richtig schön. Hatte ja doch ein wenig Bedenken mit meiner ganzen Familie in den Kurzurlaub zu fahren, aber es wurde richtig lustig. Einen neuen Spitznamen habe ich nun auch. Rudolph! Da es so herliches Wetter war und ich einen dicken Sonnenbrand auf meiner Nase habe. Es war einfach nur herrlich am Meer entlang zu laufen, dem Wellenrauschen zu lauschen .Genial der Schrei der Möwen *seufz* Das hat schon was. War zwar windig, aber es tat einfach nur gut. Schade, dass ich nicht länger bleiben konnte, aber meine Ratten konnte ich nicht zu lange ohne Auslauf lassen.

Tja, was eine bestimmte männliche Person angeht, so denke ich, dass es sich alles erledigt hat.Ich habe keine Lust, schon am Anfang so ein Gefühlschaos zu durchlaufen. Das kann ja nicht gut enden. Ich bereue nur zu tiefst, dass ich schon so viel von mir peis gegeben habe und das ich dabei war tiefere Gefühle zuzulassen. Ich hätte es doch besser wissen müssen.Ich bin wütend und traurig zu gleich, kann nicht sagen,welches Gefühl stärker ist. Naja vielleicht doch, denke die Traurigkeit. Ich bin sehr enttäuscht und merke immer wieder, wie schlecht ich doch Menschen, vor allem das männliche Wesen einschätzen kann.

Zu jemand anderen, der mir mal sehr, sehr viel bedeutet hat, habe ich seit letzter Woche wieder Mailkontakt. Ob es wirklich gut war, diesen wieder anzufangen, wird sich noch herausstellen. Wahrscheinlich endet es auch wieder mit jeder Menge Tränen und vielen Stunden an Grübelei, warum es grad wieder so verlaufen mußte. Trotz das ich irgendwie schon ahne, dass es nicht gut Enden wird, kann ich es nicht unterbinden.Schon verrückt. Naja ich warte es erstmal ab. Obwohl es ja jetzt schon wieder anfängt, dass ich mir den Kopf zerbreche, wieso er noch nicht zurück geschrieben hat................*Sabrina Du nervst*

07 April 2006                                   23:15

Ich versteh es einfach nicht. Wieso krieg ich meine Gedanken, meine Gefühle nicht unter Kontrolle???

Wieso haut mich sowas immer so schnell aus der Bahn?Wieso grübel ich stundenlang darüber nach, warum hat er nun doch nicht angerufen,war meine Geschichte doch zu abschreckend? Ich habe keine Lust zu warten auf Dinge die nicht eintreten werden. Ich will mich nicht immer sofort davon runterziehen zu lassen. Sofort greife ich wieder zur Klinge. Wieso kein anderer Ausweg? Warum seh ich es nicht einfach locker? Ich kenne ihn ja nicht mal richtig.

Ich bin so wütend auf mich, dass ich so viel, viel zu viel, einfach von mir preis gegeben habe. Wieso habe ich das getan??? Wie hat er es nur geschafft, mir all das zu entlocken?

Oh ich hasse mich dafür, für meine Naivität. Wie dumm bin ich nur, dass ich die leiseste Hoffnung hatte, ein Mann  könne mich so mögen wie ich bin. Wie konnte ich nur Hoffnung aufkeimen lassen? Es war vorher doch besser, als ich sie eingesperrt hatte. Aber das werde ich wieder. Ich lassse sie nicht mehr raus und niemanden mehr an mich heran.

 

30.März 2006                                  02:03

SO viel ist passiert.

Ich habe ja auch sehr lange nicht mehr geschrieben.

Cassie , meine kleine Schnaufetante ist Fenja und Lilly am 10. Januar gefolgt.

Nur noch Nala ist von meinem aller ersten richtigen Rudel da.

Aber wir haben Zwachs bekommen.

Sam, ein kleines*hüstel* naja ok großes , schwere Böckchen ist Nikolaus zu uns gezogen.

Nala und er verstehen sich einfach prima.

Und dann sind am 23.Januar noch 2 Mädels bei mir eingezogen. Nina Und Maggie.

Die 4 sind nun ein tolles Gspannt und bringen mich sehr oft zum Lachen.

Eigentlich zaubern sie täglich ein Lächeln in mein Gesicht.

 

Seit 3 Wochen habe ich nun keine Therapie mehr.

Meine Psychologin wollte, dass ich in die Klinik gehe u mich mit "meinem" Thema richtig auseinander zu setzten, da wir in der Therapie damit nicht mehr weiter kamen .Sie meint , eine täglich Konfrontation wäre da wichtig für.

Aber das alte Lied, wer nimmt meine Tiere??? Und ich bin auch zur Zeit nicht wirklich bereit dafür.

Ich möchte im Moment eigentlich lieber meine Ruhe haben und mich nicht so intensiv mit IHM auseinander setzen.

Doch seit wenigen Tagen merke ich, dass mich das Thema doch wieder beschäftigt.

Ein wenig habe ich Angst vor dem Tag, wo meine Mama mich anruft und mir die Todesnachricht überbringt. Dann habe ich nicht mehr die Möglichkeit es mit ihm zu klären. Dann habe ich wirklich keine Chance mehr auf irgend eine Antwort.

Ich möchte so gerne wissen, ob er sich erinnert.

Und ich habe grade jetzt im Moment das Bedürfniss ein "es tut mir leid" von IHM zu hören .Ich weiß, damit ist es nicht getan, aber es wäre mir einfach so wichtig. Ist das verrückt von mir?

Ich möchte IHN nicht einfach so gehen lassen .

Ich will nicht das er zu Ralf darf und ich nicht.

Ich weiß nicht , was nach dem Tod kommt.

Irgendwie wünsche ich mir, das man seine Lieben dann wieder sieht .Das macht mir aber auch Angst.

Ich will nicht das ER zu Ralf geht und ihm wieder weh tut. Klingt verrückt und kindisch oder?

Seit 26 Jahren ist Ralf nun tot und doch denke ich noch häufig an ihn.

Mir ist grad mächtig schlecht und ich würd am liebsten wieder ...........

 

 

 

29.November 2005                              0:18

Nur 1 Monat und 11 Tage nach meinem letzten Eintrag habe ich 2 meiner 3 kranken Ratzis verloren.

Innerhalb von zwei Tagen sind Fenja und Lilly, mein Geschwisterpäarchen verstorben.

Ich werde euch nie vergessen.Machts gut meine Süßen.Danke für die schöne Zeit mit euch !

Fenja mußte ich Samstag einschläfern lassen und Lilly hat mich erst vor wenigen Stunden verlassen. Es tut so verdammt weh. Nun ist der riesen Käfig so leer. Nur noch 2 von meiner ehemlaigen 5er Bande wohnen jetzt darin. Ich mache mir solche Vorwürfe, aber ich weiß dass ich nichts falsch gemacht habe.Aber warum mußten sie nur sterben?

Alles läuft derzeit aus den Rudern.

Dank der Therapie rückte der Wille den Brief an IHN nun doch bald abzuschicken immer näher und mas macht ER??? Er wird einfach krank und wer weiß wie lange er noch leben wird. Er kann doch nicht einfach so wegsterben.

Gott wie das klingt.Sicherlich denken die meisten wie schrecklich ich bin solche Gedanken zu haben. Ich bin selber irgendwie schockiert über meine Gedanken, aber ich kann mich nicht dagegen wehren.Aber ich habe kein Mitleid mit ihm, ich bin nur total verzweifelt, weil ich meinen Brief nicht mehr abschicken kann.Dabei wäre es so wichtig für mich gewesen. Ich habe keine Kraft mehr. Mir fehlt mein Job, die Kinder um mich herum, nun sterben mir noch meine kleinen Lieblinge und ER macht sich vielleicht auch bald aus dem Staub. Nun hab ich nur noch Cassie und Nala und wenn die beiden auch noch sterben, habe ich auch keinen Grund mehr weiter zu machen. Im Moment mag ich nicht mehr kämpfen.

17.Oktober 2005                              20:37

 Hab ja ewig lang nicht mehr geschrieben.

Viel passiert seit dem.

Den Job habe ich nicht bekommen, aber mit viel , viel Glück, kann ich vielleicht nochmal für 1 Jahr in meinen alten Kiga zurück. Mal sehen.

In der Therapie geht es nun ans Eingemachte, ist echt heftig. Da werden mir Dinge bewußt, die ich so lieber im Unklaren gelassen hätte, obgleich ich sie ja schon immer wußte. Nicht nur was ER mir angetan hat, hat mein Leben in die Bahn geleitet, wo es nun langläuft, viel mehr Dinge haben dazu beitragen. Die 3 Verluste die ich als 7 jährige hatte und wo ich vorallem über den einen bis heute nicht hinweggekommen bin.

Mein ganzes Leben besteht aus Verlustängsten und aus dem (vergeblichen )Kampf um Zuwendung und Liebe.Und das lastet schwer auf mir.

Ich arbeite daran, denn nun bin ich für mich verantwortlich, aber es ist doch eine Menge zerstört worden in mir und wenn ich ehrlich bin, mein eigentliches Ziel ist es nicht mehr hier verweilen zu müssen.

Doch fehlt mir der Mut.

In 2 Tagen habe ich Geburtstag. Mann , was hatte ich Pläne für mein Leben und was habe ich davon erreicht? * traurig den Kopf schüttelt*

Es ging mir die letzten Wochen total gut, ich habe mich einfach wohl gefühlt und jeder in meiner Umgebeung hat meine Veränderung gespürt, aber tief in mir hat es weiter gekratzt und hat mich wieder in seinen Bann gezogen.

Ich bekomme so oft zu hören, ich würd jetzt richtig klasse aussehen , so zufrieden( gott muß ich vorher dumm drein geschaut haben*lach*) und ich sage auch , dass es mir gut geht.War ja auch einige Wochen so  und dass war ein so tolles Gefühl.

Ist zwar seit 3 Wochen nicht mehr der Fall, aber das müssen sie ja nicht wissen.In der Zeit wo ich mich so wohl gefühlt habe, hat das Leben schon Spaß gemacht, aber ich kann mir nicht vorstellen, ein Leben lang allein zu bleiben.Das halte ich nicht aus.

Man in meinem Leben waren immer ein Partner und Kinder vorgesehen, seit ich denken kann wollte ich Kinder. Der typische Traum eines kleinen Mädchens.Heiraten, Kinder und natürlich darf der Hund nicht fehlen. Ein Haus war mir nie wichtig. Nur halt eine eigene , kleine Familie.

Naja geheiratet hatte ich ja und habe nach 1 1/2 Jahren bereits die Scheidung eingereicht. Mein Exmann hat jetzt seine eigene kleine Familie :) Ich habe nicht mal den Hund *grins*

Dafür aber 4 super tolle Ratten. Naja 3 davon sind krank und ich weiß nicht , wie lange ich sie noch bei mir haben werde.

Ich habe Fieber und schreibe wohl nur unsinn. Gute Nacht ;)

 

 

25.Juli 2005                                   15:12

Oh man ist mir schlecht. Grad bekam ich den Anruf mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch. Mir ist richtig flau im Magen und ich bin total aufgeregt. Hoffentlich klappt es.Dann habe ich im Oktober wieder eine Stelle *freu*

10.Juli 2005                                   14:46

Nun ist es vorbei. Dienstag hatte ich den letzten Tag mit meinen Kindern. Der Abschied war ziemlich schwer. Zum Abschieds haben meine Kollegin und ich ein Kaperletheater aufgeführt. Was hatten die Zwerge spaß. Dann kamen einige Eltern und übergaben mir ein paar Abschiedgeschenke. Unter anderem einen großen Bilderrahmen mit Fotos von allen Kinder  des Kigas. Ich habe mich total gefreut. Wir mußten alle mit den Tränen kämpfen.

Dann folgte etwas später der Abschied von den Kindern. Sie haben mir ein selbstgedichtetes Lied gesungen. Ich hab geheult vor Rührung. Es war total schön. Meine Kollegin hat mit den Kindern eine DVD gedreht. *seufz*

Am Donnerstag war dann der Abschied von den Kolleginnen. Das war auch sehr schwer. Aber ich glaube so richtig realisiert habe ich es immer noch nicht. Wird wahrscheinlich kommen, wenn alle wieder arbeiten gehen und ich dann zu Hause hocke.

Naja morgen schicke ich wieder Bewerbungen raus. Vielleicht klappt es ja.

03.juli 2005                                   14:07

Nur noch 2 Tage mit den Kindern und 4 Tage bis zum entgültigen Abschiedstag. Mir ist ganz komisch wenn ich nur daran denke , dass ich bald nicht mehr in "meinem " Kiga bin. Richtig schlecht ist mir. Noch habe ich nichts neues gefunden. Aber einen kleiner Hoffnungsfunken ist seit gestern da. Meine ehemalige Arbeitskollegin rief mich gestern an. Sie wird vielleicht bald umziehen und hat an mich als ihre Nachfolgerin gedacht. Sie ist derzeit stellvertretende Leitung, so dass sie bei der Einstellung ein wenig mitreden kann. Mittwoch wird sich nun entscheiden ob sie umzieht und wenn ja , werde ich mich auf ihre Stelle bewerben und mit viel Glück dann nur 3 Monate arbeitslos sein. Das wäre echt super. Wenigstens ein kleiner Hoffnungsschimmer *freu*

Heute im Gottesdienst mußte ich an meine Freundin denken, mit der ich einen Streit hatte und den Kontakt abgebrochen habe. Sie fehlt mir sehr und als ich vorhin heim kam, war eine Mail von ihr da. Vielleicht renkt es sich ja doch wieder ein.Ich würds mir wünschen. Sie und die Kinder fehlen mir so sehr.

Mein Herz ist so schwer, unerwiederte Liebe tut so weh. Verliebe ich mich eigentlich unbewußt immer in Männer, die ich eh nicht bekommen werde? Was soll das. Ist ja nicht das erste mal.Aber dieses mal hält es schon 1 1/2 Jahre an. Wie blöd muß man sein um so lange Gefühle für jemanden zu empfinden, der sie niemals erwiedern wird. Der ja nicht mal ahnt, das ich sie habe. Ich wäre vorhin am liebsten mit dem Auto vor eine Mauer gefahren. Ich will dieses scheiß Leben einfach nicht mehr. Es ist mir alles zu viel.

13.Juni 2005                                  16:31

Ich bin traurig und aufgewühlt. Der Abschied rückt immer näher und meine Nachfolgerin sitzt mir schon im Nacken.

Sie hat letzte Woche einen Tag im Kiga hospitiert was ich auch ok fand, auch wenn es mir im Laufe des Tages immer schwerer fiel sie in "meiner" Gruppe zu sehen, wie sie mit "meinen " Kinder umging. Es wirkte alles so falsch. Naja ich dachte der eine Tag , was solls. Aber  die Gute will nun öfter kommen. Sie war heute Morgen schon wieder da. Ich habe ihr dann gesagt wie ich mich dabei fühle, das es mir weh tut und ich mich verdrängt fühle. Wo gibt es das denn, dass man schon 1 1/2 Monate vorher beginnt sich einzuarbeiten. Sie tat total verständnisvoll und meinte dann käme sie diese Woche nicht wie geplant jeden Tag sondern erst Freitag wieder.

Meinen Kolleginnen hatte ich vorher erzählt , das ich das Abschiedskaffeetrinken mit den Eltern dann am 30 . machen würde und die Neue meinte dann, dann würde sie daran besser nicht teilnehmen, wenn mir das so schwer fallen würde. Ich habe sie direkt aufgeklärt, das ich sie auch nicht dabei haben möchte, immerhin sei es mein Abschied  und sie gehört nicht dazu. Was denkt die sich denn??? Oder bin ich nur so egoistisch das ich das mit ihr nicht nachvollziehen kann? Ich sehe ja ein das man sich schon mal in die neue Situation einfinden möchte, aber wenn mir die , deren Nachfolge ich antrete sage, wie weh es ihr tut, das ich so oft anwesend bin, dann bleib ich doch weg.

04 Juni 2005                                  21:50

Am Montag war ich auf dem Lacrimosakonzert in der Turbinenhalle in Oberhausen. Es war der Hammer. Einfach spitze. Ich bin jetzt noch wie berauscht , wenn ich nur daran denke. Die Musik ist so klasse und tut mir einfach nur gut. Live sind sie noch besser als auf dem Album. Freue mich jetzt schon auf die nächste Tournee .

Mein letzter Tag im Kindergarten rückt immer näher. Ich darf gar nicht daran denken, das stimmt mich sofort traurig. Mein Würmchen, was soll ich denn nur machen ohne sie??? Der Kiga, ist trotz der Diskrepanzen mit meiner Chefin ein großer Halt für mich. Dann bleiben mir nur noch meine Ratten, nicht wirklich viel als Lebensinhalt. Ich liebe meinen Beruf und möchte nicht in die Arbeitslosigkeit rutschen. Aber wer möchte das schon. Ich weiß einfach nicht wie es weitergehen soll. Was soll ich denn nur machen? Ein wenig Zeit für mich, für mein Hobby ist ja schön, aber dann????? Ich hoffe ich finde schnell was neues.

21. Mai. 2005                                16:38

26. März 2005                       22:57

Mir ist schlecht.Hab das Gefühl mich übergeben zu müssen. Habe mich grad total zerschnitten. Bin völlig verwirrt. Ein Wirbelsturm wütet grad in mir und hinterläßt ein schlimmes Chaos.

Das Treffen hat mich zusätzlich aus der Bahn geworfen. Ich will einfach nicht mehr. Ich will fliehen und weiß doch nicht wohin.  was wird mir die Zukunft bringen?

Ich wollte doch positiv denken und jetzt? Ich habe Angst, vor allem möglichen habe ich Angst. Ich habe Angst vor diesem Leben.........

15.März 2005

Wow , hab lange nicht mehr geschrieben.Auch mein richtiges Tagebuch verstaubt langsam. Irgendwie schreib ich eh immer das gleich. Die letzten Wochen war sehr anstrengend.Bin irgendwie ständig erschöpft.

Aber heute war ein wirklich toller Tag. Zwar stressig, aber die Sonne hat so schön geschien.Das tat soo gut.Der Frühling kommt nun hoffentlich.Herrjeeeeeeeeeh was bin ich den ollen Winter leid.

Der Abschied von meinem Kiga rückt immer näher. Mir wird mulmig. Ich hab Angst was wird. Habe aber noch keine einzige Bewerbung geschrieben, obwohl ich doch schon im Januar damit anfangen wollte. Aber ich bin wie betäubt , wenn es daran geht eine vernünftige Bewerbung zu formulieren.  Heute hat mir meine Chefin eine Adresse von einem Kiga gegeben ,der ab sofort eine Gruppenleitung sucht.Und anstatt mich zu freuen, bekomme ich Panik.  Erstmal davor, direkt die Trennung von meiner jetzigen Arbeitsstelle vor der Nase zu haben , aber auch vor dem Gespräch.Ich fühl mich so unsicher. Ich arbeite seit 8 Jahren in meinem Beruf , aber wenn ich nur an ein Vorstellungsgespräch denke , wird mir übel. Ich frag mich bis heute wie ich mein Abi geschafft habe, bei meiner Prüfungsangst. Einerseits habe ich Angst arbeitslos zu werden und andererseits davor eine neue zu beginnen. Mir geht so viel durch den Kopf und ich kann es nicht vernünftig ordnen. Bin total verwirrt.

22.Januar 2005      19:05

Habe gestern mein erstes Gänseblümchen in diesem Jahr geschenkt bekommen. danke Guddi, habe mich so gefreut

 

Bin heute ziemlich traurig. Lena hat heute Geburtstag. Blöd, dass grad Kinder darunter leiden müssen, wenn sich die Erwachsenen nicht mehr verstehen

 

                                                   HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

                                                      zum 7. Geburtstag kleine Maus.             

 

 

5. Januar 2005       0:14

Es tut so weh.

Warum hast Du uns das nur angetan? Wieso muß nur ich dafür büßen jeden Tag aufs neue und was ist mit Dir????

Wieso kommst Du ungeschoren davon?

Wieso??????

Ich verabscheue Dich.Du bist ein Mörder.

Ich kann nicht mehr. Ich möchte auch gehen, endlich meinen Frieden finden. Ich denke darüber nach immer wieder häufiger. Lange hab ich nicht mehr daran gedacht für immer zu gehen.Aber jetzt möchte ich am Liebsten ein gutes zu Hause für meine Tiere finden und dann gehen.

Was hält mich denn auch noch?

In 7 Monaten bin ich meinen letzten Halt los. Kein Kinderlachen mehr das mich aufmuntert.

Scheiße, meine Gedanken sind wirr

28.November 2004                      20:19

Seit einigen Tagen gehts mir wieder sehr schlecht.Der Schneidedruck ist imens hoch, jedoch konnte ich noch widerstehen und mich mit zeichnen ablenken. Am Donnerstag hatte ich die 3. Sitzung bei meiner neuen Psychologin, die nächste ist im Februar und dann kann die Therapie endlich richtig los gehen *seufz* das Dauert noch so lange. Es war das erste mal , dass ich in einer Therapiestunde geweint habe. Es fällt mir sehr schwer, vor anderen zu weinen, das mache ich eigentlich nur mit mir selber aus. Aber das zeigt mir auch, das ich mich bei ihr gut aufgehoben fühle.Sie ist die Richtige.

 Nächsten Monat ist Ralf 25 Jahre tot und das heißt , dass das Grab bald  weg kommt und ich war schon so lange nicht mehr da. Aber meine Freundin will nun gemeinsam mit mir hin und sie hält ausschau falls ER plötzlich auftaucht.

13.Oktober 2004         14:51

Hab ja schon lange nicht mehr hier geschrieben.

Meine Gedanken für heute stehen unter " es hat Klick gemacht"

26.August 2004   16:09

Mir geht es immer schlechter.Ich weiß nicht wann ich das letzte mal so einen langanhaltenden Tiefpunkt hatte. Der Schneidedruck wird immer größer, manchmal hab ich richtig Angst. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wünsche mir wieder in die Klinik zu können, aber mit meinen Ratten geht es ja nun nicht, da ich niemanden habe der sie versorgen kann über so langen Zeitraum. Mal für ein paar Tage ok, aber sie brauchen ja auch ihren Auslauf und das traut sich keiner so wirklich zu .      Ich bin so verzweifelt und mag aber auch irgendwie mit niemanden darüber reden.Was soll ich nur tun?

23.August 2004       19:52

Bin wieder ganz extrem im Gefühlschaos gefangen. Dieses auf und ab macht mich noch verrückt. Kaum arbeite ich eine Woche, bin ich schon wieder urlaubsreif.Meine Chefin wird wohl nie aufhören :(  

Die Therapeutin ist total nett, war aber sehr aufwühlend das Gespräch mit ihr, seit dem hänge ich fest, habe wieder geschnibbelt und stehe grad wieder kurz davor. Dieses Gefühl von innen zerquetscht zu werden, Tränen die nicht fließen wollen, ich fühle mich taub und doch voller Emotionen. Dieses Gefühl an all dem ersticken zu müssen................ Ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalte

09.Augsut 2004    / 22:22

huhu WÖlkchen , na haste mich gefunden *grins*

07. August 2004        /23:04

Es tut so weh. Ist plötzlich so nah.
Ich habe wieder viel auf Seiten von Betroffenen gelesen und bin dann auf die der
"krumme 13" gelandet. Wie kann man nur sowas zulassen? Ich verstehe es nicht.
Wenn eine 14 jährige freiwillig Sex mit ihrem 18 jährigen Freund hat, das ist ja noch verständlich für mich, aber ein erwachsener Mann und ein Kind und dann behaupten es wolle es so. Unglaublich.Ich fühle mich so ohnmächtig . Und diese Menschen fühlen sich im Recht, wollen sogar Kinderpornos legalisiert haben. Unglaublich. Pädophile sind doch krank im Kopf !
Mich hat es heute Nacht alles so gepackt das ich wahnsinnig starke Magenkrämpfe
bekam, sofort Durchfall hatte und mich fast gleichzeitig übergeben hätte. Da saß ich wieder wie Weihnachten 2002 und es wollten wieder Bilder hochkommen.Ich schrie sie weg.Nein ich konnte sie zu diesem Zeitpunkt nicht zulassen.Ich bekam Panik und konnte gar nicht aufhören zu weinen.
Und wieder fließen rote Tränen  

04.August 2004   /  21:11

Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. In 2 Monaten und 15 Tagen habe ich schon wieder Geburtstag. 33 Jahre. Eine schöne Zahl, aber irgendwie auch ein komisches , unbehagliches Gefühl wenn ich bedenke wie alt ich bin und was ich bisher in meinem Leben erreicht  habe. 

Abitur , Ausbildung zur PTA , abgebrochen nach 1 , 2 Jahren wegen Allergie , zusammengezogen mit Kai , Ausbildung zu Erzieherin , Heirat nach 9 jähriger Beziehung , Scheidung nach insgesamt 11 Jahren Beziehung , eigene Wohnung ,  merkwürdige Beziehung oder eher unglückliche und nicht klar definierte Beziehung zu Nik , 2 Jahre Therapie ,  wieder allein , Klinikaufenthalt und eingentlich nur weiter existiert bis heute. Neuer Therapiestart am 16.August , wenn es denn mit der neuen Therapeutin klappt . Als Kindersatz ?????? 5 Ratten. Das wars .  Na da kann ich ja auf ein erfülltes Leben zurück schauen *würg* Selbst Schuld, liegt ja schließlich in meiner Hand was ich daraus mache . Habe auch in diesem JAhr keine Lust meinen Geburtstag zu feiern . Naja obwohl, sind ja  im letzten Jahr doch alle erschienen. " Nur eben zum Gratulieren"  Hätte ich auch gleich feiern können.Bude war voll.

28.Juli 2004   /  21:39

Hatte mich so auf meinen Urlaub gefreut. Endlich entspannen, nichts tun, abschalten. Aber nichts dergleichen ist möglich. Ich fühle mich gefangen , habe das Gefühl an meinem Schmerz der grad hochsteigt ersticken zu müssen.Das Verlangen mich zu schneiden ist so hoch. Ich fühle mich hilflos.

25.Juli 2004   /12:33

Setze mich wieder intensiver mit dem Thema Missbrauch auseinander.Habe es ja wieder viele Monate versucht zu verleugnen, zu vergessen, es zu unterdrücken.Aber ich bin da machtlos.Es kommt immer wieder von alleine hervor, ist gegenwärtig.Heute Nacht der Film hat mich völlig aus der Fassung gebracht.Ihr hat auch niemand geholfen. Ich frage mich immer wieder, wieso es nur niemand gemerkt hat, wieso ich mich niemanden anvertrauen konnte. Ich möchte endlich alles wissen, doch so wirklich wollen keine neuen Erinnerungen hochkommen.Ich hoffe doch sehr das nun in der Therapie vieles aufgearbeitet werden kann und wie ich lerne damit umzugehen, das meine Eltern es nicht so ernst nehmen wie ich es mir wünschen würde. Die blöde Kommentare meiner Mutter sind manchmal sehr verletzend.Das sie weiterhin Kontakt zu ihm ist sowieso sehr schmerzlich für mich.  Es war wieder eine tränenreiche und einsame Nacht.

22.Juli 2004     / 21:50

So nun bin ich komplett mit meiner HP umgezogen.Die erste Frage warum meine HP (die alte) geschlossen sei , kam schon.Aber darüber wollte ich nicht mit meiner Freundin reden.Vielleicht ein anderes Mal.

Endlich habe ich Urlaub. 3 Wochen frei, kein Stress mit meiner Chefin. Ich weiß nicht wie lange ich diesen ganzen Zoff auf der Arbeit noch aushalte. Manchmal möchte sie ich sie Gott weiß wohin wünschen. Wieso macht sie mir und meinen Kolleginnen das Leben nur so verdammt schwer? Wieso ist sie so? Ich kann es nicht verstehen.Früher fand ich sie mal ganz ok, da kannte ich sie auch nur flüchtig aus dem Chor, aber seit sie meine Chefin ist, habe ich ihr wahres Gesicht kennengelernt und das gefällt mir überhaupt nicht.

 

Kleine Emily, mein Engel   

Irgendwie habe ich es gestern schon geahnt. Lange haben wir gekuschelt und Du bist in meinem Arm eingeschlafen. Das hast Du vorher noch nie getan, da war mir klar Du wirst gehen.
Ich bat Dich noch mich nicht zu verlassen und Du hast noch tapfer weitergekämpft.
Doch heute morgen warst Du so schlapp.
Ich bin mit Dir zum Arzt und es wurde Leberkrebs festgestellt. Mehr als 3 mal so groß war sie bereits.
Nichts habe ich geahnt, wenn wir es nur früh genug gewußt hätten, dann......
ich hätte doch alles getan.
Du wurdest erlöst und nun bleibt eine große Leere zurück.
Du warst ein ganz besonderer Ratz, so viel haben wir schon erlebt und nun bleibt eine Lücke.
Deine Mädels haben sich vorhin von Dir verabschiedet, sofort hat jede die Stelle gefunden, wo die Spritze gesetzt wurde.
Leb wohl mein kleiner Engel, ich werde Dich niemals vergessen.
Du hast für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen.
Machs gut Emmi, grüß Cloé von mir. Sie wartet auf der Käsewolke auf Dich.
Du fehlst mir.

 

 

 

22.August 2006                                7:43

 

 

 



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!